Sonntag, 7. September 2014

Blumentopfbrot mit Dost und Goldrute

Dost und Goldrute geben diesem Brot seinen einzigartigen Geschmack. Immer dran denken: An unbekannte Geschmacksrichtungen muss sich der Gaumen erst gewöhnen.
Unbekannter Geschmack gefällig? Schon mal kanadische Goldrute (Solidago canadensis) probiert? Das Aroma ist intensiv-herb-würzig und schwer zu beschreiben. Es schmeckt eben nach Goldrute. Zugegeben: Der Geschmack kann schnell zu dominant werden, weshalb man beim ersten Mal die Menge an Goldrute in diesem Brotrezept zugunsten des Dosts variieren sollten. Ansonsten kann ich nur empfehlen, das Brot warm und nur mit Butter essen.

Kanadische Goldrute tritt oft in großen Mengen auf. In der Heilkunde wird sie als Nierentee verwendet. Im Brot schmeckt sie aber besser.

Zutaten für das Blumentopfbrot mit Dost und Goldrute

Das Ei fehlt auf dem Bild. Hier wurden 250g Weizenmehl und
250g Einkornmehl (Mitte oben) gemischt.
  • 500 g Mehl 
  • 1/2 Würfel Hefe
  • ca 1/4 l lauwarmes Wasser
  • 1 TL Honig
  • 1 Ei
  • 2 EL Olivenöl
  • eine handvoll Dostblüten (kleingehackt)
  • eine halbe handvoll Goldrutenblüten (gezupft)
  • 3 TL Tomatenmark
  • einen Blumentopf mit 1/2 l Inhalt oder mehrere kleine Blumentöpfe

 

Zubereitung

Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Vertiefung drücken. Mit 50 ml Wasser, Honig und Hefe verrühren und in die Mulde geben. Etwas Mehl drüber streuen und den Vorteig an einem warmen Wort gehen lassen. Bilden sich Risse im Mehl, den Vorteig mit dem Ei, Öl, Tomatenmark, den Blüten und dem restlichen Wasser (Wassermenge richtet sich nach dem Mehl) zu einem schönen Teig verkneten. Zugedeckt den Teig schön aufgehen lassen (etwa 1h). Einstweilen die Blumentöpfe wässern und einfetten. Hat der Blumentopf ein Loch, einfach auf den Boden des Topfes ein passendes Stück Backpapier geben.
Anschließend den Teig noch mal kurz durchkneten und in Blumentopfgerechte Portionen teilen und in den Blumentopf geben. Den Teig noch einmal 15 min gehen lassen und anschließend auf mittlerer Stufe bei 200° Grad (Umluft) ca 20-25 min backen. Klingt beim draufklopfen das Brot hohl, aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen und gegebenfalls mit einem Messer einmal zwischen Teig und Topfrand entlang fahren um es leichter aus dem Topf lösen zu können.

Variationen

  • Natürlich lässt sich das Brot auch in einer Kastenform backen.
  • Wer mag kann das Tomatenmark gegen kleingeschnittene, getrocknete Tomaten ersetzten.
  • Körnerfans dürfen dem Brot 3-5 EL Sonnenblumenkerne zufügen. Auch mit Mandeln oder Walnüssen schmeckt es gut.
  • Das Weizenmehl lässt sich mischen und/oder austauschen gegen Vollkornmehl, Dinkelmehl oder wie hier mit dem kaum noch verwendete Einkornmehl.
  • ihr traut Euch nicht so recht daran Goldrute zu verbacken? Kein Problem. Lasst sie aus dem Rezept weg. Ist das Bort fertig gebacken, bestreicht es mit Butter und streut ein paar Goldruten-Blüten darüber. Die machen sich übrigens auch gut im Salat als optische und aromatische Aufwertung.
  • Das Brot hält sich im Brotkasten etwa 2-3 Tage frisch. In dieser Zeit nimmt das Aroma der Goldrute ab. Im warmen Zustand ist es am intensivsten.
    Da viele kanadische Goldrute nicht kennen, ist der Geschmack vor allem erst einmal "gewöhnungsbedürftig". Deswegen lieber vorsichtiger einsetzten,und etwas mehr Dost verwenden.


Keine Kommentare:

Kommentar posten