Donnerstag, 31. Dezember 2020

And the Winner ist...das Zickl

 Ziegenlamm oder Zicklein?

"Wie heißen meine Kinder?"

Da war doch was? Richtig, ein Gewinnspiel und die Frage nach dem Ziegenkind und seinen richtigen Namen. Wer hat recht? Der Heidelberger Zoo oder der Landschaftspfleger? Tatsächlich liegen beide richtig. Wohl gibt es regionale Unterschiede, wodurch sich dann örtlich eine Benennung durchgesetzt hat, und auch je nach Berufsstand sprechen die Metzer mal mehr vom Ziegenlamm, während die Ziegenhirten eher vom Zicklein sprechen, aber das kann zwei Orte weiter wieder anders sein. Und in der Geschichte "vom Wolf und den sieben Geißlein" kommt dann sogar noch ein dritter Begriff vor.

Ein schönes Beispiel brachte dann auch Evelyn aus Sinsheim, dort heißt das Ziegenkind weder Zicklein,  Ziegenlamm, noch Geißlein, sondern schlicht Zickl. 

Lösen wir das durcheinander mit einem Wikipedia-Beitrag auf: 

Das weibliche Tier von Capra aegagrus hircus (synonym: Capra hircus Linné) wird neben Ziege (von althochdeutsch ziga) auch Geiß (von mittelhochdeutsch geiz; vergleiche auch nieder niederländisch/isländisch/norwegisch/dänisch geit), Hippe, Zicke oder Zibbe genannt, das männliche Tier Bock (Ziegenbock), das kastrierte männliche Mönch und das Ziegenjunge Ziegenkitz, Zicklein, Ziegenlamm, Geißlein oder Kitzlein, in der Schweiz Gitzi genannt.

Da kommt die Sinsheimer Schreibweise nicht mal vor :-D . Herrlich. So vielfältig ist Sprache. Der Zoo und der Landschaftspfleger müssen sich also nicht weiter batteln, sondern können sich zukünftig schmunzelnd auf Augenhöhe begegnen. Vielleicht einigen sie sich ja im nächsten Jahr auf eine gemeinsame Sprachregelung, mit der beide Seiten gut leben können.

@  Evelyn: Herzlichen Glückwunsch! Da Du die Einzige warst, die mutig genug war, am Gewinnspiel teilzunehmen, war Dir die Glücksfee hold :-D. Dein neues Buch über den Weihnachtsbaum ist heute in die Post gegangen. Ich wünsche Dir viel Freude mit Deinem Tannenbaum nach Weihnachten :-). 

Das Buch ist nun in der Post für die Ev aus Sinsheim :D


Übrigens hat Evelyn selbst einen super schönen Blog. Diesen findet Ihr unter https://diefarbeevblog.wordpress.com


Rück- und Ausblick

Für mich war 2020 das reinste Katastrophenjahr ;-). Warum ich dabei zwinker? Nun, ich hab Superkräfte :-D. Ich war heilfroh, dass ich mich seit 2 Jahren einem  anderen Thema widme, nämlich der geistigen Gesundheit. Für meine körperliche Gesundheit sorgt schon meine "handvoll Grün" am Tag.  All die Möglichkeiten, die man mit dem Trainieren von Entspannungstechniken, Meditation, Selbstsuggestionen und anderen "Brainpower"-Tools hat, haben mir in diesem Jahr über so manche seelische Krise geholfen. Dass ich damit vor einer solchen Krise begonnen habe - das kann kaum Zufall sein. Seit 4 Jahren baue ich mir meine Streuobst-Klassenprojekte auf und war Anfang 2020 so weit, dass ich selbstständig fast davon hätte leben können. Und dann knickt das alles weg. Vier Jahre für den Quark, weil es den Schulen untersagt wird externe Referenten zu nutzten oder die Klassen aufgeteilt werden, ohnehin nur noch Kernunterricht gemacht wird oder andersgeartete Beschulung stattfindet und langfristige Planung gänzlich ausgehebelt wird. Jemand wie ich, kann unmöglich ein Jahr Termine freihalten und dann hoffen, dass davon etwas zustande kommt und dann leer ausgehen. Das ist ziemlich bitter, zumal die Schulen noch immer nicht wissen, wie es weiter geht und ich bereits jetzt so gut wie keine Schul-Buchungen für das Jahresprogramm 2021 habe. Ich könnte also mit Fug und Recht behaupten, die Corona-Verordnung unserer Regierung haben mich in die Knie gezwungen, könnte den Kopf ins Unkraut stecken und in Depressionen versinken. Aber: Hey, den Kopf ins Unkraut zu stecken ist doch die Lösung :-D. 

So katapultierte mich meine neuen mentalen Superkräfte in den letzten Monaten in ganz neue Sphären und in mir reiften ein paar Ideen heran, die ich in dieser Form nie für möglich hielt. Interessanterweise komme ich auch hier immer wieder zum Thema Pflanzen zurück. Die sind halt omnipräsent. Das gibt mir Mut, Beständigkeit, Vertrauen in die Zukunft. Daher wird sich 2021 einiges verändern. 

So möchte ich den Unkrautgourmet wieder mehr beleben und auch  modernisieren und mit zwei ganz neuen Inhalten ausstatten. Das eine Großthema wird mit "Superkräften" zu tun haben, die jeder entwickeln kann und die sicher viele aktuell dringend brauchen, und das andere hat ganz klar mit Pflanzen zu tun :-D. Doch mehr wird jetzt erst mal nicht verraten. 

Auch möchte ich - Bestimmungen hin oder her -  wieder mehr in Kontakt mit Menschen treten. Dieses sehr einsame Jahr hat mir gezeigt, wie wichtig für mich die persönlichen Kontakte sind. Draußen geht das. Drinnen auch. Aber ich bin lieber draußen :-).  So habe ich ein recht großes, kaum zugängliche Gartengrundstück zur Pacht übernommen, wo ich aktuell Mitgärtner suche (oh, ich bin kein Freund vom Gendern. Mitgärtnerinnen sind natürlich auch gemeint). 800 qm Brombeeren habe ich  im Dezember niedergemäht, die schlimmste Arbeit ist also bereit getan. Wer Spaß hat, zusammen mit mir ein kleines Obst- und Gemüseparadieses im Reich der Wildnis zu erschaffen und mit "Gärtnern ohne Wasser" zu experimentieren, der darf sich gern bei mir melden. Der Garten wird auf keinen Fall ein Schrebergarten, sondern eher ein wildes Durcheinander mit Früchten der Natur. Und ich liebe es leise! Also keine elektrischen Geräte. Spaten, Grabgabel, Pickel. Schöne Handarbeit. Hat viel mit Wertschätzung zu tun. Neben Schnecken, Ratten, Wühlmäusen und Hasen laufen auch mal Rehe durch das Grundstück. Man darf also nicht alles anbauen ;-). 

Neben dem persönlichen Kontakt im Garten gibt es die Möglichkeit zur Streuobstwerkstatt zu kommen. Ein offenes Angebot für jeden, der etwas über eine der ältesten und Artenreichsten und leider auch immer selten werdenden Lebensräume im Mitteleuropa zu erfahren. 

Und ab Frühling 2021 gibt es noch mal ein besonders Angebot die Botanik aus einen völlig neuen Blickwinkel zu erfahren. Doch dazu will ich erst mal noch nichts sagen. Es bleibt spannend und ich freue mich riesig auf 2021, egal was andere sagen :-D


Euch allen einen schönen Jahresausklang 

und ein besinnliches Hinübergleiten in ein 

neues, frohes und zufriedenes Jahr 2021. 


Es grüßt Euch die Sindy 

vom Unkrautgourmet und immer mit ihrer handvoll Grün.


Der Wolf und den 7 Geißlein - Geißlein, ein veralteter Begriff fürs Ziegenkind. Apropos Wolf: Einer ist wohl 2020 in der Nähe von Waldmichelbach im Odenwald gesichtet worden. Bestätigt wurde das bislang aber nicht.


Keine Kommentare:

Kommentar posten