Donnerstag, 2. Juli 2015

Hirseauflauf mit Wildkräutern und Schafskäse

Wildkräutermischungen für Aufläufe

Das Unkraut ist weg! Verdammt! Das ist mir noch nie passiert. Was esse ich denn jetzt? Das Gierschfeld ist vollkommen abgegrast und ein Großteil meiner Brennnesseln wurden gemäht (der andere steht zwecks Samenproduktion unter "Essschutz"). Mit der Bratpfanne gegen Unkräuter - ich esse schneller als sie wachsen. Da muss ich selber ein wenig schmunzeln. Aus meine Hirseauflauf mit Giersch wird wohl eine bunte Mischung. Schon ertappe ich mich, wie ich hinüber zum Nachbarn schiele und als ich an seiner Tür klingele und darum bitte, seine einsame Brennnesselpflanze pflücken zu dürfen, erhalten ich ein breites Grinsen zur Antwort. Ich denke mal, der hält mich für irre.

Hirseauflauf mit Wildkräutermischung
Silizium, Magnesium, Kalium - dieser Wildkräuterauflauf strotz vor Mineralien.

Eigentlich bereitet man dieses Rezept mit "rein" Unkraut zu, also nur mit einer Sorte: Giersch, Guter Heinrich, Brennnessel, Franzosenkraut, Kohldistel...was immer eben grade Saison hat. Da der Giersch aktuell unpässlich ist, und das kümmerlich Brennnessel-Exemplar des Nachbarn  schon diverse Misshandlungen erlebt hat, musst ich  noch ein paar andere "Unkräuter" schröpfen, die eigentlich noch etwas wachsen sollten: Meinen Rest Giersch, ein paar zarte Brennnesselblättchen,  Gänsedistelblätter, Franzosenkraut und zwei Zweiglein Zitronenmelisse sind mir auch noch begegnet. Lecker war es dennoch! Toll. Ich liebe Unkraut. Ob ich es mal dünge, damit es schneller wächst? Wie würde mich der Gartencenter-Mitarbeiter wohl angucken, wenn ich ihn frage, in welchem Regal man Giersch-Dünger findet? Der würde mich für irre halten. Aber jeder der sich Vitamin-C-Präparate oder Silizum-Tabletten kauft wird für ganz normal gehalten? Seltsame Logik. Wer ist der Irre? Der, der überteuertes Vitamin-C kauft, oder der, seinen Bedarf über  Brennnesseln und Co. deckt? Klingt verrückt? Brennnesseln enthalten doppelt so viel Vitamin C wie Spinat, dazu noch deutlich mehr Magnesium, Kalium, Silizium usw. Gut das Unkraut keinen Dünger braucht. Da spare ich mit eine Diskussion mit dem Gartencenter-Mitarbeiter und genieße lieber :-)
Hier also ein Rezept für Irre:

Zutaten für den Hirseauflauf mit "Unkräutern" und Schafskäse

Zutaten für Hirseauflauf mit Wildkräutern
Überschaubare Zutaten. Einfach und lecker.
  • 1 Tasse Hirse
  • 2 Tassen Wasser
  • 2 große Eier (oder auch 3)
  • 1 Schafskäse (200-250 g)
  • 100 g Reibekäse
  • Pfeffer, Salz, Muskat
  • 4 Handvoll Wildkräuter 

So macht man einen Wildkräuterauflauf mit Hirse

Verrührte Zutaten für den Hirseauflauf mit Wildkräutern
Noch sieht es aus wie "gesunder Pamp", doch wartet mal,
bis das in der Auflaufform mit Käse überbacken ist...
Die Hirse mit dem Wasser kurz aufkochen und bei niedriger Hitze ausquellen und abkühlen lassen (lässt sich prima schon am Vortag Wildkräuer waschen und grob hacken.  Wer möchte kann die Kräuter noch blanchieren, dadurch werden härtere Teile wie die nun im Juli meist recht harten Blattrippen weicher. Wen das nicht stört, spart sich den Schritt.
erledigen). Die
Den Schafskäse mit einer Gabel grob zerdrücken und mit den Eiern und den Gewürzen verquirlen. Dann die Hirse und die Kräuter unterrühren, noch mal abschmecken und alles in eine gefettete Auflaufform verteilen und glattstreichen. Mit Reibekäse übersträuen, wer möchte kann einige Butterflöckchen obenauf setzten  und bei 180° Umluft oder 220° E-Herd 30 min goldgelb backen.

Wie ist das mit der Wildkräutermischung und wie schmeckt das uni solo?

Überbackener Hirseauflauf mit Wildkräutern.
Unter dieser Käseschickt lässt sich viel Unkraut verstecken.
In einer Wildkräutermischung kann man kaum was falsch machen. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass zwar Wildkräutermischungen auch ihren individuellen Geschmack haben, je nach Mischung eben, dass man aber selten Gefahr läuft, dass die Mischung zu bitter, zu heulastig oder zu herb wird. Wer 1 Teil Giersch, 1 Teil Bennnesseln und 1 Teil was auch immer an essbarem Kraut mischt liegt eigentlich immer richtig: Im Frühling kommt z.B. Löwenzahn, Wegerich, Pimpernelle  dazu, im Sommer Kohl- und Gänsedisteln und im Herbst...da wird´s schon knapp, aber 1:1 lassen sich auch Giersch und Brennnessel verwenden. Ihr sehr, die beiden sind ein unschlagbares, Gesundheits-Duo und bei regelmäßiger Ernte auch wirklich fast ganzjährig zu ernten.
Mit Giersch schmeckt das Gericht schön würzig, mit Brennnesseln eher herb-würzig, sehr mild wird es mit Kohldisteln und /oder Franzosenkraut und wer das alles gar nicht hat, der kocht es mit Spinat.
Und die Kinder? "Mama? Was ist da drin?"...."Erst probieren, dann die Auflösung" und weg war der Auflauf.

Der Hirseauflauf mit Wildkräutern ist angerichtet.
Hunger! So schmeckt "Unkraut". Unglaublich, dass gegen
so vel Gesundheit Unkrautvernichter gespritzt werden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten