Samstag, 25. Juli 2015

Liebeskekse oder die Neurodermitis einfach wegnaschen

Iss doch mit Brennnesselsamen-Keksen einfach schöne Haut und Lust

Na gut, diese Kekse wirken nicht wie blaue Pillen und vollbringen auch keine Wunder, aber es sind wunderbare Kekse, die einen ganz besonderen Geschmack mitbringen und wieder ein paar kräftigenden Brennnesselsamen am Tag liefern- die helfen auch bei Neurodermitis. Ich will aber nicht gleich am Anfang eine lange Rede halten, sondern verlege das lieber auf das Ende des Artikels, wenn die Kekse neben euch stehen und ihr beim Lesen was zu Knabbern habt. Los geht´s.

Kekse mit Brennnesselsamen und Dostblüten
Wirken rustikal und erinnern im Geschmack an Eiswaffeln: Kekse mit Brennnesselsamen sind gut
bei Neurodermitis und aphrodisierend.

 Zutaten für Liebeskekse

Dostblüten und Brennnesselsamen
Protagonisten dieses Rezepts: Dostblüten kleingehackt
und Brennnesselsamen.
  • 130 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 EL Dostblüten
  • 110 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Haferflocken
  • 100 g Mehl
  • 4 EL Brennnesselsamen
  • 2 EL Rum



Die Kekse sind schnell gemacht

Butter und Zucker schaumig rühren und Eier dazu geben. Den Dost feinschneiden und mit allen anderen Zutaten zu einem Teig verrühren. Mit Rum abschmecken und kleine Häufchen auf ein Backblech geben. Bei 170 Grad Umluft etwa 15 min backen.

Geschenktipp

Luststeigernde Kekse als Geschenk
Hübsch verpackt ein tolles Geschenk für Verliebt. Liebe geht doch durch den Magen.
In hübschen Tütchen verpackt und schön verziert , sind diese Kekse ein wunderbares Geschenk für jeden Partner in einer Beziehung. Natürlich darf man sich damit auch mal selbst verwöhnen.

Brennnesselsamen und Neurodermitis

Liebeskekse von Innen
Was sagt der Keks? "Iss mich! Ich helfe bei Lustlosigkeit und bei kranker Haut."
Kekse mit Brennnesselsamen gegen sexuelle Schwäche und Neurodermitis.
"Können die Kekse auch Kinder essen, ich meine, weil Sie doch gesagt haben, dass sie liebesstärkend sind." Manche Bemerkungen von Wandersleuten sind schon lustig. Brennnesselsamen sind kein Viagra! Also kein Mittelchen, dass man für einen ganz bestimmten Zweck einsetzt und ansonsten man lieber die Finger von lassen sollte. Brennnesselsamen sind nämlich wirklich kleine Kraftpakete, in denen noch viel mehr steckt, als "nur" ihre aphrodisierende Wirkung.  Ich erzähle dann an dieser Stelle gerne ein Schwank aus meinen Leben.
Ja klar sind die Kekse auch kindertauglich. Meine futtern immer mit und nicht zu knapp. Und damit sind wir auch schon mittendrin im Thema "Neurodermitis". Mein Kleiner hatte vor einigen Jahren richtig schlimme Neurodermitis: Arme verbunden, Anti-Kratz-Fäustlinge in der Nacht, fiese Neurodermitis im Gesicht, den Kniekehlen - eben ein typischer Fall. Cortison macht über Jahre hinweg verwendet die Haut dünn und brüchig. Deswegen war und ist das für mich keine dauerhafte Alternative, sondern ein Notfallmittel. Also fragte ich meinen naturheilkundlich orientierten Arzt, was man denn da am besten machen kann, um das Cortison dauerhaft zu reduzieren. Er riet mir zu  Gamma-Linolensäure und damit zu  Nachtkerzensamenöl. Der Mann ist Arzt, kein Biologe und keine Mutter. Nun ist Nachtkerzensamenöl nicht grade billig, wird nicht von der Krankenkasse bezahlt und der Geschmack ist extrem gewöhnungsbedürftig. Ich selbst mag es auch nicht. Versucht so was mal in einen 4-Jährigen rein zu bekommen. Nahezu aussichtslos. Mein Sohn schien Nachtkerzenöl in jedem Essen zu riechen und machte einen Bogen drum herum, egal ob das nun ein Teelöffel oder ein Tropfen war. Nun bin kein Arzt, aber Biologin: Gamma-Linolensäure stellt der menschliche Körper sogar selbst her, aber nur, wenn er genug Ausgangsmaterial hat: Linolsäure! Und die Brennnesselsamen? Na dreimal dürft ihr raten:
Brennnesselsamenkekse
Kekse mit Brennnesselsamen und Dostblüten machen schöne Haut und sexy ;).
Wer möchte kann die Kekse auch mit Puderzucker bestäuben.
Die enthalten zwischen 73-83% Linolsäure! Linolsäure an sich ist ein wesentlicher Bestandteil der Epidermis und gehören zu den essentiellen Ölen, müssen also mit der Nahrung zugeführt werden. Es steckt auch zu einem sehr hohen Anteil in Traubenkern- und Distelöl und bis zu 50% auch in Hanföl. Das ist gut! Vielfalt! Da wird sich für unsere Alltagsküche schon das passend schmeckende Öl für jeden Einsatz finden, und so war es auch.  Im Wechsel dieser Öle bekommt man also ausreichend Linolsäure auch in einen Kinderkörper (beim Kochen, in Salatsoßen und andere Gerichten, so dass man es locker schafft, täglich 4 EL linolsäurehaltiges Öl in einer vierköpfigen Familie unterzubringen, wovon dann im Essen unseres Sohnemanns  durchschnittlich ein Esslöffel irgendwie den Weg in seinen Körper findet, plus/minus einen halben Löffel, ich führe da kein Buch). Zusätzlich führte ich zum damaligen Zeitpunkt Brennnesselsamen als "Standardnahrungsergänzung" bei uns ein: Ein Löffel im Müli, im Joghurt, über den Salat, in Müsliriegel und Gebäck, eben immer da, wo es grade passte. Ein Jahr später war von Neurodermitis fast nichts mehr zu sehen. Die Schübe wurden in dieser Zeit seltener, weniger heftig, bis sie nur noch als leichte Hautirritationen auftraten. Heute hat er nur noch sehr selten Probleme, meist wenn die Sommerhitze zu groß wird. Dann kratzt es ihn. Lustiger Weise steht dann Mutter Natur schon wieder parat: Hochsommer. Das ist das dann auch der Zeitpunkt, an dem die neuen Brennnesselsamen grade wieder reif werden. Perfekt!  Frische Linolsäure  frei Haus. Raus in die Nesseln!
Doch auch hier darf man natürlich nicht erwarten, dass sich Neurodermitis mit einmaliger Einnahme über Nacht besser. Erst einmal müssen bei einen Neurodermitiker die Linolsäurespeicher wieder aufgefüllt und der Mangel ausgeglichen werden. Erst dann ist die Haut in der Lage sich selbst zu helfen. Das dauert - leider. Kommt in dieser Zeit auch noch psychischer Stress oder das jeweilige Allergen hinzu, besteht zusätzlich erhöhter Bedarf. Das sind so die Peaks, die dann trotz aller guten Linolsäurevorsätze einfach nicht vorherzusehen und abzufangen sind. Nach einem Schub stellte ich meinen innere Zähler  auf  "Reset" und beobachte sozusagen wieder bei Null. Etwa 28 Tage braucht die Haut, um sich biologisch rundum zu erneuern. Nach jedem Schub muss sich die Haut also erst mal wieder beruhigen und von innen heraus neu bilden.  Inwieweit der Linolsäureanteil in der
Grundmasse für Brennnesselsamenkekse
Warten auf den heißen Ofen: die Teighäufchen.
In der Teigmasse sind die Brennnesselsamen deutlich zu sehen.
Nahrung ausgereicht, lässt sich erahnen, wenn sich nach etwa 4 Wochen seid dem letzten Schub der Zustand gebessert hat. Um das hier ausdrücklich zu sagen: Ich bin kein Mediziner. Ich berichte hier von meinen eigenen Erfahrungen mit dem Hintergrundwissen einer Biologin. Doch vieles erklärt sich auch aus dem gesunden Menschenverstand heraus. Wir pirschten uns so über das Jahr von 1 EL auf knapp 3 EL pro Portion linolsäurehaltiges Öl in unserem alltäglichen Essen hoch. Die Brennnesselsamen machen davon gut 1 EL pro Tag aus. Jeden Tag gelingt es nicht, immer Distelöl, Brennnesslesamen und Co. zu verwenden, aber das muss auch nicht sein. Wichtig ist einfach, permanent am Ball zu bleiben und die ErnährungsGEWOHNHEITEN immer weiter in Richtung "tut mir gut" zu verschieben.  Da sollte man nicht zu dogmatisch sein. Soll ja gut tun. Doch jeder der ein cortisonversalbtes Neurodermitis-Kind zu Hause hat, wird wissen, was das für einen Erleichterung ist, wenn man nicht mehr nachts die Arme des weinenden Kindes eincremen muss, das vor lauter Jucken nicht schlafen kann. Mein Kleiner ist nun 9 Jahre alt (und eigentlich schon ein Großer). Seid 3 Jahren hatten wir keinen wirklich schlimmen Schub mehr, nur noch die sommerlichen "Hitze-Kratzer" oder wenn böse Deutscharbeiten doch die Kinderseele peinigten. Dann gibt es eine Extra-Portion Kekse :).
Mein Kleiner liebt die Müsliriegel und die Kekse isst er auch, obwohl die ja noch nicht mal Schoki enthalten. "Mama, machst du die Eiswaffel-Kekse?" Er hat recht, die schmecken wirklich entfernt nach Eiswaffeln. Super! Wir haben Cortisonsalbe gegen Kekse eingetauscht. Letztere schmecken besser :)

Liebeskekse für schöne Haut
Natur als Gesundheitshelfer: Brennnesselsamen sind gut für die Haut und wirken als Kekse von Innen.

Kommentare:

  1. Na das klingt ja nicht schlecht. Wobei es etwas fraglich ist mit dem Rum bei Kindern... und ich dachte Nüsse sollen Allergien auslösen, daher lieber meiden bei Neurodermitis!? Frage, was sind Dostenblüten? Und kann man die aus irgendwo bestellen? Denn mit selber Sammeln habe ich es nicht so.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    der Rum verbackt sich. Man kann ihn bei Bedenken auch weglassen oder gegen Rumaroma eintauschen. Klar, wer Nüsse nicht verträgt, für den sind diese Kekes nichts. Mein Neurodermitiskind verträgt Nüssen, nicht aber Schimmelpilze und bestimmte Waschmittel. Nüsse pauschal als allergieauslösend zu verdammen ist nicht sinnvoll, da Nüsse ein wertvoller Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung sind. Dostblüten (eben vom Dost oder auch Oregano) habe ich noch nie zum kaufen gesehen. Es ist damit ein saisonales Rezept mit frischen Dostblüten für den August. Um die Kekszeit zu verlängern kann man auch getrocknete Blüten verwenden, muss aber selbst sammeln oder wenigstens anbauen. Ab September landen die Brennnesselsamen bei mir in der Salatsoße.
    Liebe Grüße Sindy

    AntwortenLöschen