Donnerstag, 23. April 2015

Orangen-Löwenzahnblüten-Creme

Löwenzahnblüten, überall Löwenzahnblüten - lecker. Die Blüten sind perfekt für Süßspeisen. Sie werten "langweilige" Gerichte auf und man erhält sein Handvoll "Gelb" (dieses Mal nicht Grün) auch noch in einer ziemlich hübschen Form. Mir läuft das Wasser schon im Mund zusammen, wenn ich die tollen gelben Farbtupfen überall sehe. So wie hier: Orangen-Löwenzahnblüten-Creme. Löwenzahnblüten sollten prinzipiell am Mittag bei schönem Wetter gesammelt werden, wenn sie voll aufgeblüht sind. Insekten bitte vor dem Essen von den Blüten abschütteln - wobei: Käfer knuspern so schön.

Einfach und doch raffiniert: Orangencreme einfach mit Löwenzahnblüten ergänzen.

 

Zutaten für Orangen-Löwenzahnblüten-Creme

             Kann es ein schöneres Rohmaterial fürs Essen geben         
als Blüten?
  • Orangenschale von 2 Bio-Orangen
  • Saft von 5 Orangen
  • 350 ml Wasser
  • 125 ml Sahne
  • 125 g Zucker
  • 40 g Speisestärke
  • 1 Tasse Löwenzahnblüten (nur die gelben Blüten, gezupft)



Zubereitung der Creme

Der Orangenschaltenabrieb mit dem Wasser und Zucker aufkochen, die Stärke mit dem Orangensaft verrühren und ins Zuckerwasser geben, noch einmal aufkochen und unter Rühren abkühlen lassen. Dann die Sahne steif schlagen und mit den gezupften Blüten unter die Masse ziehen. Die Creme in eine Schüssel füllen.

Kleiner Dessert aus Orangen, Löwenzahn und Sahne, Zucker, Stärke und Wasser.
Alternativ lässt sich auch mit Gelatine arbeiten. Dafür 5 Blatt Gelatine einweichen und den Orangensaft wie oben beschrieben ins Zuckerwasser geben. Aufkochen ist dann nicht mehr nötig.  Die Gelatine in die warme Flüssigkeit einrühren und die Sahne unterziehen. Die Creme wird dann eher fester. Ich war ein wenig faul mit dem Rühren dieses Mal, weshalb die Creme nicht wirklich luftig und locker geworden ist. Nicht weiter schlimm. Schmeckt auch so einfach köstlich.


Tipp: Als Deko hatte ich einen missglücken Löwenzahnblütensirup (einen Tee aus Löwenzahnblüten und das ganze 1:1 mit Zucker aufkochen) genommen, der mir viel zu lange eingekocht ist. Ich habe mich dann entschlossen den Sirup so weit zu reduzieren, dass ich daraus Löwenzahnblütenbonbons karamellisieren lassen konnte. Der Rest wanderte einfach als Zuckergitter auf ein Backpapier. Ja, auch so entstehen manchmal lustige und leckere Rezepte.
Zuckergitter aus ein Löwenzahnblütensirup.



1 Kommentar:

  1. das ist ja ein schönes rezept dake liebe grüße wiebke und das mit dem karamell gute idee..

    AntwortenLöschen