Mittwoch, 28. Mai 2014

Der "Öko-Teller" zur WM: Brennnesselchips

Darf es mal was anderes sein, als Kartoffelchips?
Wie wäre es mit Brennnesselchips?
Chips und Flips sind langweilig? Stimmt. Versucht es doch einmal mit einem Knabberteller der anderen Art, sozusagen die Öko-Variante für gesellige Abende und für viele mutiert dieser zu einer wahre Mutprobe - eben etwas für "echt" Männer. Ihr könnt sicher sein: Euren Gästen wird erst einmal das Staunen im Gesicht stehen und dann seht Ihr zwei große, drängende Fragen in deren Gesichtern auftauchen: Was ist das und kann man das wirklich essen?
Nach und nach werde ich Euch einige Knabbereien von der Wiese vorstellen, die wirklich fix gemacht sind und immer etwas ganz besonderes bleiben.

Die Brennnessel kennt Ihr mittlerweile aus andern Rezepten. Auch für dieses Rezept werden nur die oberen 2-3 Blatttriebe verwenden, weil die unteren Blätter zu hart sind.

Zutaten für die Brennnesselchips:

  • Brennnesselblätter
  • etwas Öl
  • etwas (Kräuter-)Salz, 
  • bei Bedarf Chili, Paprikapulver

Die Brennnesselblätter werden durch das Braten
glasig-durchscheinend und schön kross.

Zubereitung:

Brennnesselblätter in einer Pfanne mit Öl kross braten. Auf einem Küchenkrepp kurz abtropfen lassen und dann nach Belieben salzen und /oder würzen. Möglichst rasch und warm servieren.


Sonstiges:

Das sind echte Lagerfeuer-Chips. In einer Pfanne über dem Feuer hergestellte Brennnesselchips nach einer langen Wandertour sind ein echtes Leckerli.

Ein kleiner Hinweis: Empfindliche Personen können die Chips etwas im Hals kratzen. Viel trinken :-).

Keine Kommentare:

Kommentar posten