Samstag, 17. Mai 2014

Gundermann als Bepflanzung für Hängeampeln

Der Gundermann als kultiverteWildpflanze eignet sich
vorzüglich als Hängepflanze.
Eine der wohl pfegeleichtesten und unverwüstlichsten Pflanzen ist der Gundermann. Im Frühling besticht er mit kleinen lila Blüten, im Sommer wird er zur rankenden Ampelpflanze.
Ich hatte meinen Gundermann von einem Spaziergang Ende August mitgebacht: ein paar unbeachtetet  Ranken wuchsen von einem Garten  auf den Bürgersteig und waren dementsprechen plattgetreten, aber noch grün. Zuhause warf ich die lädierten Ranken in unseren kleinen Teich um sie kurz zu wässern und hatte sie dann ganz vergessen. Ein paar Tage später staunte ich nicht schlecht: Die Ranke war bereits voller Wurzeln und die Blätter hatten sich gut erholt. Da ich noch einen Blumentopf frei hatte, topfte ich den Gundermann ein. Er blieb auch den Winter über im Freien, wo er sich dann fast gänzlich zurückzog. Diese Jahr blühte er schon reichlich (und eine Blüten dienten meinem Salat als wunderbar dekorative Beigabe) und geht nun ins Rankenstadium über. Die Ranken können 1 Meter und länger werden, wodurch er sich als Ampelpflanze regelrecht aufdrängt. Es gibt Glechoma auch als Zuchtformen mit weiß-gestreiften, manchmal auch behaarten Blättern. Ich mag die Wildform aber viel lieber und freu mich schon, von meinem geretteten Gundermann Kräutersalz zu machen. Einige Blätter wandern schon jetzt in meinen Salat und  in meinen Tomatensaft. Gundermann schmeckt leicht nach Pfeffer.
Als Pflanze im Topf ist er völlig pfegeleicht. Das Einzige was er zu benötigen scheint ist regelmäßig Wasser. Er verträgt Sonne genauso gut wie Schatten. Allerdings bleiben seine Blätter in der Sonne klein und werden ledriger. Dem Geschmack tut das aber keinen Abbruch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen