Freitag, 16. Mai 2014

Holunderblütensorbet

Holunderblüten sind wahre Allrounder.

So ganz alkoholfrei ist dieses Rezept nicht. Allerdings lässt sich Sekt und Wein auch durch Wasser und verdünnten Apfelsaft ersetzen, um eine kinderfreundliche Variante des Holunderblütensorbets zu erhalten. Doch hier einmal ein alkoholhaltiges Schmankerl für richtig heiße Sommertage.

Sammeltipps:

Wie gehabt:  aromatisch und nektarreich sind die Blüten  nach  ein bis zwei sonnigen Tagen. Dann heißt es Ernten. Aber bitte noch ein paar Dolden dran lassen, denn auch aus den Beeren lassen sich leckere Speisen kreieren!

Zutaten für Holunderblütensorbet (aus Sirup):

  • 150 ml Holunderblütensirup
  • Saft einer halben Zitrone
  • 100 g Zucker
  • 100 ml Wasser 
  • 150 ml Weißwein
  • 100 ml Prosecco

 

Wenn im Sommer der selbstgemachte
Holunderblütensirup schon leer ist, tut es
der gekaufte Sirup.Saison hat der aber nicht!

Zubereitung:

Zitronensaft, Zucker, Wasser und Weißwein 3 min köcheln lassen. Danach handwarm abkühlen lassen und den Holunderblütensirup und den Sekt zufügen. Das Ganze in die Eismaschine füllen und gefrieren lassen. Mit dem Eisportionierer Kugeln abstechen. Wer es dekorativer möchte, kann das Sorbet auch in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und das Sorbet kunstvoller anrichten, als ich das hier gemacht habe.

  

 

Sonstiges:

Wer Sorbet direkt aus Holunderblüten ohne den Umweg über Sirup herstellen mag (oder kann, weil der Holunder grade blüht) braucht:
  • 15 Holunderblüten
  • Saft von einer Zitrone
  • 150 g Zucker
  • 200 ml Weißwein 
  • 100 ml Prosecco
Zitronensaft, Zucker und Wein aufkochen und 5 min köcheln lassen, leicht abgekühlt lassen, über die Blüten gießen und 12 h ziehen lassen. Dann den Sekt zugeben und  in die Eismaschine füllen und dort gefrieren lassen.

 

Verzehrtipps:

  • Eine Kugel davon in Sekt...mhhhhh.
  • Wer es weniger süß mag, der sollte den Zucker etwas reduzieren. 100g reichen. 
  • Mit Apfelsaft statt Sekt kann der Zucker sogar mitunter auf 80g  reduziert werden, da der Apfelsaft ohnehin schon viel eigenen Zucker mitbringt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten