Donnerstag, 22. Mai 2014

Phytohormone im Rotklee helfen gegen Wechseljahrbeschwerden und Prostatakrebs

Ein Wildkraut gegen Krebs
und es steht auf fast jeder Wiese:
der Rotklee (Trifolium pratense).
Was den Japanerinnen ihr Soja, ist den Deutschen ihr Rotklee - jedenfalls wenn es um den Gehalt an Isoflavone geht: Rotklee enthält Phytoöstrogenen - jede Menge! Damit eignet sich das Wildkraut zu naturkundlichen Behandlung von Wechseljahrbeschwerden. Diese Erkenntnis ist zwar schon relativ alt, aber wirklich genutzt wurden die Phytohormone im Klee bisher nicht. Fragt mal euren Heilprakiker nach Rotklee-Rezepten: Ihr erhaltet einen Zettel auf dem ein Präparat steht, das Ihr in der Apotheke für teuer Geld kaufen müsst. Dabei gibt es echte Rezepte....Kochrezepte, wie die Pfannenkuchen mit Rotkleefüllung.
Und auch als echte Heilpfanze hat sich Rotklee bis heute nicht durchsetzten können. Dabei sind Hormone die "Kracher" unter den im Körper  wirksamen Substanzen. Winzigste Dosen reichen für eine maximale Wirkung. Da könnt ihr noch so viel ätherische Öle inhalieren, an die Wirksamkeit im Verhältnis zur Menge, wird nichts den Hormonen gerecht.
Doch langsam sickert die Erkenntnis durch: Die Isoflavone im Rotklee helfen nicht nur Frauen in den Wechseljahren, sondern können auch vorbeugend bei hormobedingten Krebsarten eingesetzt werden, wie Brust- oder Gebärmutterkrebs. Doch Rotklee ist keine reine Frauenpflanze. Auch  Männern profitieren von den Phytohormonen die Prostatakrebs vorbeugen können
Dem noch genug bietet Rotklee noch viel mehr: Unter allen Wildkräutern gehört er zu den Top-Lieferanten von Provitamin A und  ist damit für den Erhalt der Sehkraft hervorragend geeignet. Auch Mineralstoffe liefert er reichlich.
Übrigens: Der Weißklee (Trifolium repens) ist ebenso wirksam und wird noch dazu bei Gicht und Rheuma eingesetzt.

Welche Anwendungen gibt es noch mit Rotklee?

  • Neben der Zubereitung als Gemüse eignet er sich auch für die Zubereitung als Tee gegen Bronchialkrankheiten, Weißfluss und Augenleiden. Trinkt man ihn über 4 Wochen, eignet er sich als Tee für eine Entschlackungskur. Rotklee ist dankbar: man kann die Tagesgesamtmenge an Tee in einem Aufguss herstellen: Auf 1 Liter kochendes Wasser kommen 6-7 EL Blüten. 10 min ziehen lassen.
  • Gegen Insektenstiche kann man Rotkleeblütenköpfe zerdrücken und auf die Stichstelle auflegen.
  • Sitzbäder mit Rotklee helfen bei so ziemlich allen Hautbeschwerden im Genitalbereich, von Juckreiz bis Neurodermitis.

Zwei der wohl wunderbarsten Anwendungen von Rotklee: bei Kinderwunsch und im Alter

Dank der Isoflavone wird Rotklee auch als Fruchtbarkeitsmittel bei Kinderwunsch eingesetzt. Hier ein sehr altes aber immer noch aktuelles Rezept:
  • Babyzauber-Wasser

    Für mindestens 2 Monate sollte täglich folgendes zubereitet und getrunken werden:  Auf 1 l lauwarmes Quellwasser gibt man 2 EL Himbeerblätter, 1 EL Pfefferminzblätter und 1 Hand voll frische Rotkleeblüten. Das Ganze über Nacht ziehen lassen und das Wasser über den Tag verteilt trinken. Süßen ist erlaubt :-).
Da Phytohormone und das aus dem Provitamin A vom Körper hergestellte Vitamin A Krebs vorbeugend wirken, wird Rotklee auch eingesetzt um die Lebensgeister älterer Menschen zu wecken:
  •  Methusalem Lebenselixier

    2 Hände voll Rotkleeblüten, 2 Hände voll kleingeschnittener Zitronenmelisse, 1 TL Rosmarin, 1 TL Tausengüldenkraut, 1 TL Wermut mit 1 l Korn übergießen und 2 Wochen an einem warmen Ort ziehen lassen, dabei täglich schütteln. Das Elixier filtern und die Kräuter auspressen und in eine Flasche abfüllen. Vom Methusalem-Lebenselixer täglich zweimal 1 EL mit einer Tasse heißem Wasser  (oder im Tee) mit Honig gesüßt trinken.

Keine Kommentare:

Kommentar posten