Sonntag, 22. Juni 2014

Kräuter-Foccacia mit Spitzwegerich und Brennnesseln

Grillzeit. Da darf Foccacia nicht fehlen - diese kleinen, flachen Brote, die im Handumdrehen selbstgemacht sind und von denen man sich einfach ein Stück abbricht. Mit Brennnesseln und Spitzwegerich erhält das Brot noch mal eine ganz andere Geschmacksnote... weil mir Rosmarin und Oregano irgendwann zu langweilig wurden.

Beides sehr lecker:  "Normale" Foccacia mit Rosmarin und Oregano und darüber die Kräuterfoccacia mit Brennnessel und Spitzwegerich.

Zutaten für die Kräuter-Foccacia:

  • 1 Handvoll sehr klein geschnittener Brennnesselblätter und/oder Brennnesselnüsschen (die muss man nicht klein schneiden)
  • 1 Hanvoll sehr klein geschnittener Spitzwegerichblätter und/oder junger Spitzwegerichköpfe
  • 200 ml warmes Wasser
  • 1/2 Tüte Trockenbackhefe
  • 1/2 TL Salz
  • 250 g Mehl
  • 2 EL Olivenöl
  • grobes Meersalz

Zubereitung:

Trockenhefe ist hart im nehmen. Bäcker bitte weggucken. Mehl, in eine Schüssel geben und mit Trockenhefe und Salz vermischen. Dann so viel Wasser hinzugeben, bis eine geschmeidiger, knetbarer Teig entstanden ist und in diesen die Kräuter unterkneten. Je besser der Teig geknetet wird, desto luftiger wird die Foccacia. Anschließden den Teig auf das doppelte Volumen aufgehen lassen. Den Teig noch einmal kurz duchkneten und zu flachen Fladen formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Foccacia mit Öl einpinseln und mit Meersalz bestreuen und noch mal ein paar Minuten gehen lassen.
Auf dem Blech im Ofen 30 min bei 180 Grad Umluft backen. Foccacia am besten gleich warm essen. Frisch schmeckt sie am besten.
Außen Knusprig, innen luftig und würzig. So soll sie sein, die Foccacia mit Kräutern. Wichtig ist mal wieder das Grünzeug am Akkord kleinzuschneiden. Wer Brennnesselnüsschen verwenden, spart sich das Gehäcksel.

Sonstiges: 

Ich sammel schon .... Da junge Spitzwegerich-Blütenköpfe einen leichten Champignon-Geschmack haben, müsste doch, nach Adam Riese, eine Foccacia, die nur mit Spitzwegerichblütenköpfen gewürzt ist, rein theoretisch nach Champignon schmecken. Sobald ich mal genug Spitzwegerichblütenköpfe zusammen habe, werde ich das Rezept versuchen und Euch berichten. Beim Backen kann sich das Aroma nämlich durchaus in der Hitze verändern.

Keine Kommentare:

Kommentar posten