Freitag, 6. Juni 2014

Labkraut-Zitronen-Smoothie mit Frische-Kick

Das Wiesen-Labkraut mit seinen hübschen,
              kleinen Sternchen-Blüten blüht im Mai          

Ein echter "Wake-up" und von der Wirkung des Frische-Effekts jede Zahnpasta in den Schatten stellend, ist der Labkraut-Zitronen-Smoothie.

Sammeltipps:

Labkraut gibt es mit weißen und gelben Blüten. Das weiße Wiesen-Labkraut (Galium mollugo) wurde wie das Echte Labkraut (Galium verum) mit seinen gelben Blüten zur Käseherstellung verwendet. So wie beide sich für Käse eignen, eigenen sich beide auch für Smoothies. Das Wiesen-Labkraut ist wesentlich häufiger zu finden - einfach zugreifen. Übrigens: Wen  Labkraut an Waldmeister erinnert, der liegt damit gar nicht so falsch. Labkraut und Waldmeister gehören in die gleiche Pflanzengattung.


Zutaten für den Labkraut-Zitronen-Smoothie:

Ganze Zitrone, Labkraut und Wasser für die
"Hardcore"-Smoothie-Fans. Alle andern dürfen nachsüßen.
  • 4 Stängel Labkraut  (weißes oder gelbes)
  • 1 Biozitrone
  • bei Bedarf einen Schuss Holunderblütensirup
  • Wasser

Zubereitung:

Die Blüten von den groben Stängeln abzupfen, die Zitrone in Stücke schneiden und ab in den Mixer. Ja richtig, die GANZE Zitrone, inklusive Kerne, Schale und allem drum und dran. Mehr Gesundheit geht nicht. Gründlich zerkleinern lassen. Das kann schon mal 2-5 min dauern. Nach Belieben mit Wasser  verdünnen


Sonstiges: 
Der Zitronen-Labkraut-Smoothie hat eine tolle
grüngelbe Farbe.

So "pur" ist dieser Smoothie schon was für Hardgesottene, da er schön sauer-herb ist. Für den Anfang lässt er sich mit Holunderblütensirup süßen. Nach und nach sollte die Zuckermenge aber reduziert werden. Wer es noch zitroniger  und ultra-frisch mag, kann auch einen Stängel Zitronenmelisse mitmixen.


Keine Kommentare:

Kommentar posten