Sonntag, 8. Juni 2014

Spinat-Brennnessel-Smoothie

Der Spinat-Brennnessel-Smoothie mal mit Milch.

Es ist heiß, Mittags hat man keinen großen Hunger, aber ohne die ausgeschwitzten Mineralstoffe will der Körper nicht so richtig auf Touren kommen. Zeit für einen weiteren Smoothie. Die sind fix zubereitet, alle möglichen Unkräuter lassen sich hier reinmixen und das Ganze ist dann auch noch extrem sättigend.
Einer meiner absoluten Favoriten ist der Brennnessel-Spinat-Smoothie. Mit ihm habe ich meinen Einstieg in die Welt der "grünen Smoothies" erlebt und mittlerweile kenne ich von ihm alle Varianten.

 

 

Zutaten für den Spinat-Brennnessel-Smoothie:

  • eine große Handvoll (oder zwei oder drei oder noch mehr :)) frischer Blattspinat
  • eine Handvoll junger Brennnensselblätter
  • eine geschälte Banane
  • einen Schuß hochwertiges Rapsöl
  • ein Glas kaltes Wasser oder Milch (oder mehr, je nach dem wie "flüssig"  Ihr euren Smoothie trinkt.

 

Zubereitung:

Haut alles in den Mixer und mixt so lange bis die Brennnesseln und der Spinat homogen zerkleinert sind. Sofort trinken.


Der gleiche Smoothie nur ohne Milch.
Die Textur ändert sich, wird gemüsiger und weniger mild.    
Schmecken tut er trotzdem.

Sonstiges Wissenswertes:

  • Wer zum ersten Mal einen grünen Smoothie mixt, sollte den Obstanteil etwas erhöhen und den "Gemüseanteil" etwas niedriger halten. Ich hab mit einer handvoll Spinat (Das sind ca 150g)  und 3 Brennnesselstielen gefangen auf eine Banane. Heute stopfe ich  meinen 1,5 Liter Mixer bis obenhin mit Spinat und Brennnesseln voll (das sind etwas 4 handvoll Grünzeug und quetsch da die Banane gerade noch so obendrauf :). 
  • Für den Anfang solltet Ihr Milch verwenden. Die mildert den Gemüsegeschmack etwas ab. Nach und nach könnt Ihr - wenn Ihr wollt - auf Wasser umsteigen. Ich trinke den Smoothie mal mit mal ohne Milch. Mag ich langer satt bleiben, ist Milch das Mittel der Wahl.
  • Unbedingt Bio-Produkte verwenden! Das gilt bei Rohanwendungen eigentlich immer Pflicht.
    Ich beziehe meine Gemüse überwiegend von Dirks Biokiste. Macht Euch schlau, ob es in Eurer Region einen solchen Lieferdienst gibt, oder ob sich ein Bio-Bauern oder ein Bauer Eures Vertrauens in der Umgebung findet. Nur zur Not würde ich auf Bio-Ware beim Discounter zurückgreifen, denn Bioware als Massenware ist ein Widerspruch in sich und in meinem Verständnis nicht im Sinne einer ganzheitlichen Landwirtschaft. Aber das muss jeder für sich entscheiden.
  • Ein Schuss Öl gehört eigentlich in jeden Smoothie, um die fettlöslichen Vitamine nutzen zu können und auch damit das ganze gesunde Zeug nicht einfach durch Euch durchrauscht. Fett macht ihn tatsächlich "schwerer verdaulich", damit wird dem Darm genug Zeit gegeben, die Mineralstoffe auch aufzunehmen.
  • Experimentiert! Dieser Smoothie ist ein absoluter Gemeintipp für Wildkräuter-Fetischisten. Löwenzahn, guter Heinrich, Melde, Brennnessel - Ihr könnt hier zugeben was Ihr wollt, der Smoothie schmeckt mal säuerlich, mal leicht bitter, mal süßlich - immer wieder anders und immer wieder spannend. Ist er zu bitter, einfach ein Schuss Milch dazu oder eine halbe Banane. Einfacher geht es kaum.
  • Spinat enthält wie Brennnesseln mehr oder weniger Nitrat: Wässert beides vorher 15 min. Spinat enthält außerdem Oxalsäure, welche die Kalziumaufnahme hemmt (Spinat erhält deshalb von Natur aus schon reichlich Kalzium - sozusagen als natürlicher Ausgleich). Esst genug Milchprodukte dazu, dann wird die Oxalsäure neutralisiert. Oder mixt den Smoothie gleich mit Milch.

Nährwert des Smoothies:

Mit diesem Smoothie habt Ihr 100% Eures Vitamin C-, Beta-Karotin- und Folsäure-Bedarfs gedeckt, 1/3 der Tagesration an B2, 1/4 des Bebarfs an Vitamin E, die Hälfe Eures Eisenbedarfs. Außerdem enthält der Smoothie Selen, Mangan, Kalium, Magnesium und Kalzium.


Keine Kommentare:

Kommentar posten