Montag, 9. Juni 2014

Grenzfälle zu Giftpflanzen

Sind Eicheln giftig? Kann mein Beinwell essen? Es gibt Verbindungen, die in geringsten Dosen am gesunden Menschen tödlich wirken und andere, die man erst in großer Menge zu sich nehmen muss, damit sie schaden anrichten. Hippokrates sagte schon: Die Dosis macht das Gift. Dafür ist es wichtig die Inhaltsstoffe und die Wirkung des jeweiligen Verbindungen in Pflanzen am Menschen zu kennen und ganzheitlich zu denken.
Und so gibt es Fälle, in denen gestritten wird, ob man diese oder jene Pflanze nun essen darf. Letztendlich liegt es in der Eigenverantwortung des Menschen, wie er damit umgeht. In jeder Pommes findet sich krebserregendes Acrylamid, in jeder Plastikflasche hormonartig wirkende Phtalate. Dennoch essen wir hin und wieder Pommes und nutzen Plastikflaschen. Das Risiko ist bekannt, und der Nutzen/Genuss auch. Es gilt abzuwägen. Womit kann ich leben? Was ist für mich giftig?

Löwenzahn, Eibe, Bärenklau (Mitte), Beinwell und Eiche - Grenzgänger zu den "essbaren Giftpflanzen" im Pflanzenreich

Meine 5 typische Beispiele, um zu demonstrieren worum es hier geht, sind:

Keine Kommentare:

Kommentar posten